15 Jahre AKZ

Wieder sind f├╝nf Jahre vorbei, die Zeit vergeht im Flug.

Was gibt es Neues zu berichten?

Beim AKZ hat sich einiges ver├Ąndert. Konstant ist aber das Interesse vieler Aquarianer an den kleinen Buntbarschen und somit blieb die Mitgliederzahl etwa gleich.

Durch die stetig wachsende Teilnehmerzahl an unserem Jahrestreffen wurde Dittrichsh├╝tte zu klein. Wir waren zum 11. Treffen 2004 gezwungen, neue R├Ąumlichkeiten zu suchen. F├╝ndig wurden wir in Markersbach, wo wir ein ganzes Ferienhotel f├╝r uns gewannen. Der dortige Schwarzenberger Aquarienverein unterst├╝tzte uns tatkr├Ąftig, damit wir auch die Ausstellung und B├Ârse weiterhin durchf├╝hren konnten.

An dieser Stelle nochmals Dank an den Saalfelder Aquarienverein, ohne dessen Hilfe das Treffen in den vergangenen zehn Jahren nicht h├Ątte durchgef├╝hrt werden k├Ânnen!
Seit April 2005 gibt es unsere Internetseite (www.arbeitskreis-zwergcichliden.de). Bis heute hat sich durch den Einsatz von Andreas M├╝ller und seinen Helfern das hohe Niveau dieser Pr├Ąsentation gehalten.

Am 15. November 2003 gr├╝ndete sich die Regionalgruppe West in Soest. Burkhard Schmidt konnte 35 Freunde der Zwergcichliden um sich versammeln. Die Gruppe feiert in diesem Jahr mit einer Ausstellung auf dem 74. VDA-Bundeskongress in Soest ihr 5-j├Ąhriges Bestehen.

Ein weiterer H├Âhepunkt war am l. September 2007 das Gr├╝ndungstreffen der Regionalgruppe Schweiz in Winterthur/CH. Die Initiatoren Nieole Kriyonas, Robert Guggenb├╝hl und Pascal Sewer konnten 17 Interessenten zu dieser Veranstaltung begr├╝├čen und sofort acht neue Mitglieder gewinnen. ├ähnliche Bem├╝hungen, Freunde f├╝r den AKZ zu organisieren, gibt es zur Zeit in Polen und Ungarn. Diese Regionalgruppen sind ein fester Bestandteil des AKZ. Sie pflegen den ├Ârtlichen Austausch ihrer Erfahrung und nat├╝rlich auch der gez├╝chteten Fische.Dank und Anerkennung f├╝r die geleistete Arbeit an deren Leiter Sandra M├╝ller (S├╝d), Dr. Rainer Hoyer(Ost) und Burkhard Schmidt (West). Leider hat sich die RG Nord nach dem R├╝cktritt von Sven Stahmer aufgel├Âst, da niemand zur Weiterf├╝hrung bereit war.

Erw├Ąhnen m├Âchte ich noch die Initiativen der RG West zu der allj├Ąhrlichen Zierfischmesse in Duisburg. 2007 – zum 11. Cichlidentag – beteiligte sie sich mit vier Aquarien an der Cichliden-Ausstellung. Es wurde sogar eine neue Aquarienanlage f├╝r den eigenen Stand gebaut, die gro├če Anerkennung fand. Das belegen die Bilder, einzusehen unter http://www.akz-west.de, und die zahlreichen Neuanmeldungen nach der Messe. Hier traf sich, wer Rang und Namen in der Aquaristik hat!

Seit 2007 unterst├╝tzt der AKZ auch aktiv das Arterhaltungsprogramm unter Leitung von Magister Dr. Anton Lamboj. Das ÔÇ×Aquarium Conservation Programme“ ist eine Initiative, welche versucht zum Zwecke der Arterhaltung eine Datenbank aufzubauen, in der die gepflegten Fische als auch die erfolgreiche Zucht vermerkt werden. Im Juni 2004 hat sich der Vorstand des AKZ ge├Ąndert. Dr. Norbert Menauer ist 1. Vorsitzender, Daniel M├╝ller ist neuer Beisitzer. Ab 2007 f├╝hrt Thomas Fischer die Bestandslisten.Wir danken den ÔÇ×ehemaligen“ Jens Th├Âlke, J├╝rgen Prante, Michael Lader und Bernd Schmitt. Ein gro├čes Dankesch├Ân verdienen auch die bisherigen und aktuellen Redakteure unserer Vereinszeitschrift ÔÇ×AKZ-News“: Andreas M├╝ller und seine Mitstreiter Rene Gro├čklaus, Daniel M├╝ller und Anton Maier. Sie schaffen es immer wieder, dass das Heft zweimal im Jahr bei jedem AKZ-Mitglied im Briefkasten steckt und immer interessante Themen nachzulesen sind.

Im Namen des Arbeitskreises Zwergcichliden m├Âchten wir auf diesem Wege allen Sponsoren, Referenten und Mitgliedern danken, die jedes Jahr mit Sach- und Geldspenden den Arbeitskreis f├Ârdern, wobei die hervorragende Unterst├╝tzung und Zusammenarbeit mit der DCG ganz besonders hervorgehoben werden muss. Wir w├╝nschen, dass der AKZ weiterhin eine gro├če Familie bleiben wird!

Die Vorsitzenden
Lutz Wiede, Dr. Norbert Menauer

Text stammt aus der DCG-Information Sonderheft Nr.5